Selbstständig machen – Die ultimative Anleitung

 

Du möchtest Unternehmer werden?

Dein eigener Chef sein?

Jeden Morgen ausschlafen?

Mehr Geld als Angestellter verdienen?

Dann ist die Selbstständigkeit die perfekte Wahl für dich!

 

Office Space Boss requests - I'm the boss now suck it

(https://memegenerator.net/instance/55608396/office-space-boss-requests-im-the-boss-now-suck-it)

 

Zumindest denkt das ein Großteil der Menschen. Was sie dabei nicht wissen ist das, was du in diesem Artikel erfährst. Denn auch, wenn die oben aufgezählten Vorteile zutreffen, sieht die Realität meistens anders aus.

Deshalb erfährst du in diesem Artikel, was es wirklich bedeutet Selbstständig zu sein und wie deine Erfolgschancen extrem steigen.

 

Was Selbstständigkeit wirklich bedeutet…

Eines kann ich dir aus jahrelanger Erfahrung verraten…

Es ist einer der härtesten Jobs die es gibt.

Der Fakt, dass 9 von 10 Start Up Gründungen scheitern ist schließlich auch nicht vom Himmel gefallen.

Also warum es überhaupt probieren? Und was kannst du tun, um zu den 10% der “Sieger” zu gehören?

Bist du nicht auch wie ich fest davon überzeugt, dass in jedem von uns ein kleiner oder sogar ein großer Elon Musk steckt?

 

Deswegen bekommst du jetzt die 4 essentiellen Schritte, damit du zu den 10% gehörst, die sich den Traum vom eigenen erfolgreichen Unternehmen verwirklichen.

 

 

Schritt 1: Ohne Motivation kein Erfolg!

Was genau meine ich damit?

Du brauchst eine unglaublich große Motivation.

Eine Motivation, die dich dazu bringt, Nächte durch zu machen, Partys zu versäumen und Grenzen zu überschreiten…

 

 

Motivation ist eine Emotion.

Vielleicht kennst du dieses brennende, aufregende Gefühl, wenn du gerade dabei bist, ein neues Projekt zu starten. Oder wenn du ein YouTube Video gesehen hast, das dich wirklich inspiriert.

Dieses Gefühl ist Motivation.

Wenn du dieses Gefühl kennst, dann weißt du eins: Motivation hält nicht ewig an, meistens sogar nur wenige Stunden oder Tage.

Und das ist auch ganz normal.

Denn Motivation ist eine Emotion und kommt in Wellen. Genau wie Trauer, Wut und Freude.

Wäre ja auch langweilig 12 Monate am Stück motiviert zu sein, oder?

Außerdem würde es dann ja jeder schaffen – das wäre zu einfach. 😉

 

 

Der einzige Weg dauerhaft motiviert zu sein.

Was machst du, wenn deine Motivation ausbleibt?

Wie bringst du dann dein Business voran? Es kann schließlich keine Lösung sein, einfach wochenlang Pause zu machen und zu warten, dass dich deine Muße trifft.

Um dauerhaft motiviert zu sein, brauchst du eine Vision.

Eine Vision ist deine Vorstellung von der Welt, wie sie sein sollte. Es ist dein Antrieb. Und dieser Antrieb ist unabhängig von deinen Gefühlen.

Sie gibt dir wiederkehrende Motivation, um weiterzumachen und ist gleichzeitig auch dein Anker, an dem du dich festhalten kannst, wenn es mal nicht so gut läuft.

Am einfachsten findest du deine Vision, indem du dich fragst:

 

Warum?

  • Warum willst du dich selbstständig machen?
  • Was willst du in der Welt durch dein Business verändern? Und warum?
  • Welche Menschen willst du berühren? Und wie?
  • Was stört dich in der Welt, was willst du daran ändern und warum?

 

Um motiviert zu sein und nicht gleich beim ersten Motivationstief aufzuhören ist es wichtig, dass du deine Vision klar vor AUGEN HAST!

Vision is Power (Vision ist Power)

Denn es wird immer wieder Rückschläge geben und die kannst du nur wegstecken, wenn du dir 100% klar darüber bist was deine Vision ist und warum.

Mein Team und ich sagen in diesem Kontext immer:

Clarity is King (Klarheit ist König)

 

 

Schritt 2: Verschaffe dir Zeit

Bevor wir uns konkret ums Geldverdienen kümmern, brauchen wir erstmal etwas Zeit, um an unserem Business zu arbeiten.

Wichtig ist es am Anfang nichts zu überstürzen.

Das heißt zum Beispiel, dass du nicht direkt deinen Job kündigst, denn der ist wahrscheinlich gerade deine Haupteinnahmequelle. “Zersäge” also nicht das Hauptstandbein, auf dem dein Leben gerade steht.

 

Genau an dieser Stelle kommen normalerweise die Einwände…

„Aber Manuel, wie soll ich denn parallel zu meinem Job mein eigenes Business aufbauen…?“

„Ich bin abends nach der Arbeit immer viel zu kaputt, um mich noch an den Rechner zu setzen.“

„Meine Freundin möchte auch noch Zeit mit mir verbringen.“

„Die neue Staffel Game of Thrones ist gestern rausgekommen.”

 

X, X Everywhere Meme | STRESS STRESS EVERYWHERE | image tagged in memes,x,x everywhere,x x everywhere | made w/ Imgflip meme maker
(https://imgflip.com/i/1a16a7)

 

Ich weiß genau wie du dich fühlst…

Vor einigen Jahren war ich selbst noch in einer Agentur angestellt und kam oftmals erst spät abends nach Hause. Ich fühlte mich jedes Mal schlapp und erschöpft, wenn ich abends von der Arbeit kam.

Diese Erschöpfung lag wie ich heute weiß größtenteils daran, dass ich einfach keine Erfüllung in dieser Arbeit fand.

So konnte ich mich oftmals nicht motivieren, nach der Arbeit an meinem Business zu arbeiten.

 

Die Lösung für das Zeitproblem: Dein persönlicher Babysitter

Es ist ganz simpel…

Du brauchst einen Accountability Partner.

Das ist eine Person vor der du dich regelmäßig rechtfertigen musst, wenn du dir vornimmst an deinem Business zu arbeiten.

Wenn du sagst, du arbeitest diese Woche 15 Stunden an deinem Business und du tust es doch nicht, dann musst du das deinem Partner erklären.

Er ist dann sozusagen dein persönlicher Babysitter.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen wie unangenehm es sich anfühlt jedes Mal zu sagen:

„Ja ich wollte es machen, habe es aber nicht gemacht.“

Dadurch wirst du mit viel mehr Ehrgeiz an deinem Business arbeiten, auch wenn du abends kaputt von der Arbeit kommst.

Es gibt viele Techniken, um dir Zeit freizuschaufeln. Die Herausforderung dabei ist, diese neu gewonnene Zeit auch sinnvoll zu nutzen. Deshalb ist ein Accountability Partner so eine effektive Methode, um WIRKLICH etwas zu verändern.

 

“Schlafen ist für Großmütter“ (Eric Thomas)

Sobald du einen Accountability Partner hast geht es darum, die Zeit zu machen. Ich sage nicht, du sollst die Zeit finden, sondern “machen”. Das ist ein großer Unterschied.

Denn wenn dir deine Vision wichtig genug ist, dann wirst du früher aufstehen und länger wach bleiben, wenn es notwendig ist.

Allein 1-2 Stunden machen schon einen extremen Unterschied aus. Denn die Stunden nach dem Aufstehen sind meistens die produktivsten.

Es wäre doch schade, wenn du die produktivste Zeit deines Tages einem Job opferst, der nur deine Energie frisst und kein echtes Investment in deine Vision ist.

Außerdem kannst du deine Pausen sinnvoll nutzen.

Beim Bahn fahren, beim Essen, wann auch immer du Zeit hast – nutze sie so sinnvoll wie möglich. Zum Beispiel indem du ein Buch liest oder etwas auf deinem Social Media Kanal postest.

 

(https://www.theodysseyonline.com/good-bad-being-entrepreneur)

 

“Was ist mit Work/Life-Balance?!”

Wenn dir dein Business wichtig ist, führt wahrscheinlich kein Weg daran vorbei, Kompromisse einzugehen.

Letztendlich musst du radikal sein und Aktivitäten wie Zocken, Serien und Social Media aus deinem Alltag streichen.

 

Denn wenn du mehr erreichen möchtest als andere, musst du auch mehr dafür tun als andere!

 

 

Schritt 3: Warum du keine Geschäftsidee brauchst und was du stattdessen tun solltest.

Jetzt geht’s endlich ums Geldverdienen!

Vielleicht fragst du dich, warum jetzt nicht so etwas kommt, wie “finde deine Geschäftsidee” oder “suche dir Investoren”… denn das ist meiner Erfahrung nach die falsche Herangehensweise.

Du bist nicht Unternehmer, sondern Problemlöser.

Menschen bezahlen dich nicht für deine Ideen. Sie bezahlen dich, wenn du ihre Probleme lösen kannst. Und wenn du ganz hoch hinaus willst, dann verinnerliche dir folgenden Satz:

“Suche Produkte für deine Kunden und NICHT Kunden für deine Produkte.”

Denn wenn du deinen Kunden kennst, dann kannst du ihm immer neue und bessere Angebote machen und musst nicht die ganze Zeit nach neuen Kunden suchen. Das macht den Unterschied zwischen Hobby-Hustler und Millionen Unternehmer aus.

 

Deshalb lerne jetzt deinen nächsten “perfekten” Kunden kennen.

Dafür nutzt du die 3 W Fragen:

 

1. WER… ist die Person, der du helfen möchtest?

Das Nummer 1 Gebot im Marketing ist es, genau zu wissen wer dein Kunde ist.

Dein Kunde ist NICHT zwischen 20 und 30 Jahren alt und männlich. Sondern dein Kunde ist 24, wohnt in Mainz und hat das Problem, dass seine Facebook Werbeanzeigen nicht konvertieren.

 

Als Beispiel definieren wir einmal einen Kunden:

  • Name?
    • z.B. Alex
  • Alter?
    • 24 Jahre alt
  • Geschlecht?
    • Männlich
  • Wohnort?
    • Mainz
  • Beziehungsstatus?
    • Single
  • Kinder?
    • Keine
  • Einkommen?
    • 450€/p.M.
  • Bildung?
    • macht seinen Bachelor in Maschinenbau

 

Was ist das Problem von Alex?

Sein 450€ Job macht ihm keinen Spaß mehr. Deswegen möchte er sein eigenes Business parallel zum Studium aufbauen.

Um Traffic auf seiner Webseite zu generieren, möchte Alex Werbung auf Facebook schalten.

Bevor er jedoch sein Geld sinnlos das Fenster hinaus wirft, sucht er nach Hilfe.

Auf den Punkt gebracht braucht Alex Tipps, wie man auf Facebook profitable Werbekampagnen schaltet.

Wie genau diese Unterstützung dann aussehen kann, beantwortest du dir durch die letzte W Frage, die weiter unten dran ist.

 

Wie hilfst du Alex sein Problem zu lösen?

Vielleicht fragst du dich gerade, wie du das alles herausfindest und die Antwort ist simpel:

Frag ihn! Sprich mit deinen potentiellen Kunden.

Beispielfragen:

  • Ist dir eine persönliche Beratung wichtig?
  • Reicht dir der Kontakt über das Internet aus?
  • Wie viele Stunden kannst du in der Woche aufwenden, um dein Problem zu lösen?
  • Wie viel Budget hast du zur Verfügung?

 

Und wenn du dir nicht sicher bist, dann ist das auch kein Problem…

Orientiere dich einfach an der Wertepyramide.

 

 

  • Ein Videokurs ist für Personen die wenig Budget (bis 1000€) haben und keine persönliche Betreuung brauchen.
  • Ein Coaching ist für diejenigen die viel Wert auf persönliche Betreuung legen und mehr Budget (1000€ – 5000€) zur Verfügung haben.
  • Beim “Done For You” nimmst du der Person die gesamte Arbeit ab und löst das Problem für sie. In diesem Fall würdest du also die Facebook Werbung für Alex schalten. Die Preisklasse fängt hier ab 5000€ an.

 

 

Schritt 4: Alles was du für deine Selbstständigkeit brauchst.

 

#Laptoplifestyle

Schnapp´ dir deinen Laptop bzw. deinen PC und dein Handy.

Schon kann es losgehen!

Das ist alles was du für den Start brauchst.

 

Clickfunnels: Das mächtigste Tool im Online Marketing.

Jetzt zu deiner Webseite…

Die normalerweise erst programmiert werden muss.

Zum Glück gibt es dieses geniale Tool namens ”Clickfunnels”.

Mit Clickfunnels kannst du nämlich komplett ohne Programmierkenntnisse deine eigene Webseite aufsetzen und deine ersten Leads (= Potentielle Kunden, die sich auf deiner Webseite für dein Produkt interessieren und von dir kontaktiert werden möchten) sammeln.

Jetzt bleibt nur noch die Frage…

 

Wie bekommst du Traffic auf deine Webseite?

Eigentlich ist die Antwort klar…

PPC (pay per click = Zahlen pro Klick)

Sprich Facebook Ads.

Damit solltest du jedoch nur starten, wenn du ein mindest Startkapital von 1000€ hast.

Falls du keine 1000€ als Startkapital hast, keine Sorge…

Du kannst deinen Traffic auch kostenlos generieren.

Zum Beispiel mit einem Youtube Kanal oder einem Blog.

 

Jetzt liegt es an dir…

Und das ist mein Ernst.

Denn gehen wir mal vom Optimalfall aus:

  • Dein potentieller Kunde kommt auf deine Webseite.
  • Die Person ist von deinem Produkt begeistert und trägt sich für ein kostenloses Beratungsgespräch bei dir ein.
  • Nun kommt das Verkaufsgespräch…

Jetzt wirst du bestimmt denken:

“Warum ein Verkaufsgespräch?”

“Die Person kann mein Produkt doch einfach auf der Webseite kaufen.”

So leicht ist das jedoch nicht.

Denn kaum jemand wird ein Produkt, welches zwischen 500€ und 5000€ liegt einfach so im Internet kaufen.

Die Person braucht einen persönlichen Kontakt, damit sie sicher sein kann, dass sie dir vertrauen kann und das Produkt ihr Problem löst.

Deswegen ist ein Verkaufsgespräch so wichtig.

Und da bist du an der Reihe.

Mache der Person klar, dass dein Produkt die Lösung für ihr Problem ist. Wenn du wissen möchtest, wie du das am besten anstellst, dann schreib es in die Kommentare.

Also worauf wartest du… Hol dir deine ersten Kunden an Bord!

 

 This is Startup

(https://kanbanize.com/dimitar-on-startups/category/start-ups/)

 

 

Fazit

Am Ende musst du dir die Frage stellen…

Entscheidest du dich für das Hamsterrad oder für das wahre Leben?

Gehst du den typischen Weg, den deine Eltern vor dir gegangen sind?

Oder gehst du deinen eigenen Weg?

Solltest du dich für den Weg der Selbstständigkeit entscheiden, dann hängt dein Erfolg davon ab, wie gut du jeden einzelnen Schritt umsetzt.

Hinterlasse eine Nachricht:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.