Existenzgründung leicht gemacht – 3 Schritte zum Erfolg

Leidenschaft ist das, was Leiden schafft.

Das ist einer dieser zahlreichen irreführenden Volksglauben, die viel zu viele Menschen davon abhalten, sich mit einer Sache, für die sie brennen, selbstständig zu machen.

Dazu gesellen sich Mythen über komplizierte Businesspläne und 5-stellige Kredite, die man angeblich aufnehmen muss, bevor man sich offiziell “Unternehmer” nennen darf.

In diesem Artikel werden wir mit all dem Schabernack aufräumen und darüber sprechen, was die drei Schritte sind, auf die es bei einer erfolgreichen Existenzgründung wirklich ankommt.

In dem Sinne: Einmal tief durchatmen, gründlich strecken und alles vergessen, was du bis jetzt zum Thema Existenzgründung auf Google gefunden hast.

 

 

Schritt 1 zur erfolgreichen Existenzgründung: Die Ideenfindung

Ich habe auf diesem Blog schon viel darüber geschrieben, wie man eine profitable Geschäftsidee finden kann. Wenn du eine ausführliche Anleitung dazu haben willst, klicke einfach hier und erfahre alles weitere.

Darüber hinaus wird oftmals behauptet, dass man einen ausführlichen Businessplan braucht, um sich selbstständig zu machen.

 

Dafür gibt es in Fachkreisen einen Begriff: Zeitverschwendung.

Das einzige was dir ein Businessplan bringt ist, dass er dich zwingt, dein Geschäft gründlich zu durchdenken.

Das solltest du aber sowieso machen. Besonders wenn du kurz davor bist, einen teuren Kredit aufzunehmen und deine Zukunft an ein Geschäft zu ketten, von dem du nicht weißt, ob es funktionieren wird…

Wenn das bei dir der Fall ist, dann solltest du dir vor allem Gedanken über dein Geschäftsmodell machen.

Denn mit dem richtigen Geschäftsmodell brauchst du KEINEN Kredit, keinen Businessplan und du musst auch kein großes Risiko eingehen. Dabei spreche ich nicht von irgendwelchen dubiosen Angeboten oder Schneeballsystemen. Ich spreche von seriösen Dienstleistungen.

 

Warum Dienstleistungen das optimale Geschäftsmodell für eine Existenzgründung sind

Wenn du dich mit einer Dienstleistung selbstständig machst, brauchst du in den meisten Fällen kaum Startkapital, um loszulegen. Besonders wenn du im Bereich Coaching, Beratung oder Online Dienstleistungen tätig bist, brauchst du lediglich einen Laptop, ein Smartphone und ein Office Paket (oder Google Konto).

Hier findest du eine ausführliche Erklärung dieses Geschäftsmodells und warum es gerade für Neu- und Quereinsteiger exzellent geeignet ist.

Ich würde dir besonders am Anfang davon abraten, kapitalaufwendige Unternehmungen zu starten.

Nehmen wir mal das Beispiel eines Fitnessstudios:

Durch den festen Standort bist du zeitlich und örtlich gebunden. Lange Tage (und Nächte) garantiert. Und dazu kommen noch die Unsummen für Ausstattung und Mitarbeiter.

 

Die beste Alternative zu klassischen Geschäften und risikoreichen Existenzgründungen

Wenn du keine Lust auf so eine risikoreiche und teure Existenzgründung hast, dann kannst du das Ganze auch anders angehen.

Denk mal drüber nach: Was ist das echte Ziel, das du mit deiner Existenzgründung verfolgst?

Um beim Beispiel des Fitnessstudios zu bleiben: Die meisten Menschen, die ein Studio aufmachen wollen, möchten eigentlich Menschen helfen, gesünder und/oder stärker zu machen und damit würden sie auch gerne gutes Geld verdienen. Nun, dieses Ziel kannst du auch direkt umsetzen.

Zum Beispiel in Form eines Online Fitness Coachings. So könntest du ortsungebunden mit verschiedenen Kunden arbeiten und ihnen unmittelbar helfen, ihre körperlichen Ziele zu erreichen.

Solche Dienstleistungen muss man längst nicht mehr vor Ort abliefern und wenn es dann finanziell gut läuft und du mit den Abläufen und dem Papierkram vertraut bist, kannst du immer noch dein Fitnessstudio aufmachen.

Dieses Beispiel lässt sich fast universell anwenden. Also mache dir einmal genaue Gedanken über dein Geschäftsmodell.

Wenn du es richtig machst, brauchst du KAUM Startkapital und kannst somit den Businessplan guten Gewissens dahin befördern, wo er hingehört… in den Papierkorb.

 

 

Schritt 2 zur erfolgreichen Existenzgründung: Der Startschuss!

Sobald du deine Idee und deine Geschäftsidee finalisiert hast, kannst du starten.

Bitte mache jetzt nicht den beliebten Fehler, alles auf eine Karte zu setzen, ohne groß darüber nachzudenken.

Behalte deinen Job. Starte nebenbei. Und kündige erst, wenn du mindestens genau so viel mit deiner Selbstständigkeit verdienst, wie mit deinem “normalen” Job.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie man eine Existenzgründung und Selbstständigkeit nebenbei gestalten kann, klicke hier und lies dir unseren Artikel zu diesem Thema durch.

Das bringt uns auch zu einem grundlegenden Punkt in Sachen Selbstständigkeit und Unternehmertum:

 

Warum die meisten Existenzgründungen scheitern

Statistiken zufolge scheitern 90% aller Existenzgründungen. Das hat verschiedenste Gründe. Einer der häufigsten ist aber der des Fokus.

Denk mal darüber nach: Worauf solltest du dich bei deiner Existenzgründung konzentrieren?

  1. Cashflow
  2. Gewinn
  3. Deine Kunden

Die richtige Antwort lautet C). Der Grund ist folgender: Deine Kunden kommen zuerst. Cashflow und Gewinn sind nur die Folgen dessen, dass du Kunden gewonnen hast.

Deshalb sind deine Kunden ab jetzt die wichtigsten Menschen in deinem Leben (neben dir selbst, deinen Freunden und deiner Familie natürlich).

Sie zahlen deine Miete. Sie entscheiden, ob es diese Ravioli aus der Dose oder vegane Trüffel-Pasta gibt.

Dazu gibt es einen bekannten und treffenden Spruch:

Der schnellste Weg, das zu bekommen, was du haben willst ist, anderen Menschen zu helfen, das zu bekommen, was sie haben wollen. – Zig Ziglar

 

 

Du verdienst dein Geld nicht dadurch, dass du dir etwas NIMMST, sondern dadurch, dass du deinen Kunden das GIBST, was sie wirklich haben wollen.

Also sprich mit ihnen. Suche den direkten Kontakt. Und finde ihre echten Probleme und Herausforderungen.

Du wirst merken, dass deine Bezahlung in genauer Relation dazu steht, wie vielen Menschen du wie sehr hilfst.

Das heißt nicht, dass du ab jetzt 80 Stunden pro Wochen mit möglichst vielen Menschen arbeiten solltest. Ganz im Gegenteil: Es ist deutlich sinnvoller, einer kleinen Handvoll von Menschen sehr stark weiterzuhelfen und dafür auch mehr Geld zu nehmen.

Deshalb bin ich auch vorhin auf Dienstleistungen, Coachings und Beratungen zu sprechen gekommen.

Wenn du das hier liest, dann bin ich mir sicher, dass du gewisse Erfahrungen oder verstecktes Expertenwissen in dir trägst, von dem andere Menschen profitieren könnten. Coaching, Beratungen oder Dienstleistungen sind dann einfach der direkteste Weg, um anderen Menschen durch dein Wissen zu helfen.

So findest du nicht nur heraus, was die echten Probleme und Herasuforderungen deiner Kunden sind, sondern du kannst auch von Anfang an sehr gutes Geld verdienen.

 

 

Schritt 3 zur erfolgreichen Existenzgründung: Die Mehrheit hat meistens recht unrecht

Wahrscheinlich hast du durch diesen Artikel schon gemerkt, dass die meisten Volksglauben rund um Selbstständigkeit und Existenzgründung nicht stimmen.

Hier noch einmal im Überblick:

  • Du brauchst KEINEN Businessplan.

  • Bitte nimm KEINEN Kredit auf.

  • Du musst nicht direkt All-In gehen und deinen Job kündigen.

  • Du verdienst nur Geld, wenn du dich auf andere, statt auf dich selbst konzentrierst.

Mark Twain hat nicht umsonst gesagt:

Wann immer du dich auf der Seite der Mehrheit siehst, ist es Zeit zu reflektieren und nachzudenken.

Also wann immer dir ab jetzt jemand etwas davon erzählen will, dass du einen Businessplan, einen Kredit oder jahrelange Branchenerfahrung brauchst, um dich erfolgreich selbstständig zu machen, drehe dich um und laufe schreiend weg.

Selbstständigkeit bedeutet auch, für sich selbst kritisch zu denken und das infrage zu stellen, was als “offensichtliche Wahrheit” angesehen wird.

In dem Sinne hoffe ich, dass dich dieser Artikel zum Nachdenken gebracht hat.

 

 

Wie geht’s jetzt weiter?

Nun, wenn du diesen Artikel hier liest, dann gehe ich davon aus, dass du jemand bist, der nach einer Alternative sucht. Vielleicht macht dir deine jetzige Tätigkeit keine Freude mehr oder du bist komplett unzufrieden mit deinem Job.

Du weißt jetzt, dass es möglich ist, seriös und nachhaltig Geld im Internet zu verdienen, aber wir wissen beide, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels nicht getan ist.

Wenn du es aber ernst meinst und mit einer Sache Geld verdienen willst, für die du brennst, dann habe ich einen Vorschlag für dich:

Lass uns zu zweit darüber sprechen, wie du das Ganze für dich umsetzen kannst. Ich biete wöchentlich kostenlose Beratungssessions an, in denen wir gemeinsam einen Schritt für Schritt Plan ausarbeiten, mit dem du dich neben deiner jetzigen Tätigkeit erfolgreich selbstständig machen kannst. Wenn das für dich interessant klingt, klicke hier, um alles weitere zu erfahren.

 

Dein Manuel

 

 

Leave a reply:

Your email address will not be published.